Forum: Germany / Germany - General

Tanzen im Fernsehen (karma: 2)
By LadySonjamember has saluted, click to view salute photos
On Mon Dec 08, 2003 09:14 AM

Hallo!

In der Zeit vor Weihnachten bleibt allen Tanzbegeisterten wohl nichts anderes übrig, als den ganzen Tag vor dem Fernseher zu verbringen! Hier ist alles, was ihr nicht verpassen dürft:


Mo, 8. Dezember 2003, 9:35h, ORF2 - Joaquin Cortés. Porträt des Flamencotänzers. "Einer der mitreissendsten Tänzer des modernen Flamenco, Joaquin Cortés, gastiert Anfang Dezember mit seinem Programm in der Wiener Stadthalle. Aus diesem Anlass zeigt der ORF eine optisch toll aufgelöste Aufzeichnung eines Auftrittes von Cortés in der ausverkauften Royal Albert Hall. Mit seiner charismatischen Ausstrahlung und seinem tänzerischen Können beherrscht Cortés sein Publikum, das ihm und seiner Musikgruppe mit atemloser Begeisterung folgt. Was Cortés darbietet, ist dabei eine sehr persönliche Umsetzung des traditionellen Flamenco. In kurzen Interviewpassagen erläutert der Tänzer seinen Zugang zum Tanz und seinen Werdegang zu einem gefeierten Idol der spanischen Bühnentanzkultur."

Di, 9. Dezember 2003, 21:15h, RBB Berlin - Vorwärts im Lipsi-Schritt. "In der DDR wurde vor über 40 Jahren ein neuer Tanz kreiert - der legendäre Lipsi. - "Es genügt nicht, die kapitalistische Dekadenz in Worten zu verurteilen, gegen die "Hotmusik" und die ekstatischen Gesänge eines Presleys zu sprechen. Wir müssen etwas Besseres bieten", fand Walter Ulbricht. Gesagt, getan. Ein wahres "Lipsi-Fieber" wurde entfacht. Mit riesigem finanziellen und propagandistischen Aufwand wurde der neue Tanz bekannt gemacht. [...] Die Autoren Titus Richter und Jens Stubenrauch machten sich auf die Reise in die Vergangenheit. "Vorwärts im Lipsi-Schritt" ist eine Geschichte aus der DDR, über die man schmunzeln darf."

Mi, 10. Dezember 2003, 23:00h, Südwest - Tanz auf dem Vulkan. Spielfilm mit Klausjürgen Wussow, Gillian Scalici u.a.. Deutschland 1996.. "Trotz Finanzkrise bleiben die Tänzer der "Dance-Companie" bei der Truppe, und das Ballet probt die Musical-Uraufführung. Doch dann gibt es für alle einen Schock, besonders für Victor Bolscho."

So, 14. Dezember 2003, 20:15h, arte - Tanz - Choreografie in all ihren Formen. "Die Paarformation gilt gemeinhin als die tänzerische Ausdrucksform für intime Gefühle. Mit einer spielerischen und poetischen Choreografie erschliesst sich Jean-Claude Gallotta verschiedene Aspekte des Duos. Er verlässt den Rahmen von Helden- und Mythen-Figuren, die sonst Ausgangspunkt seiner Arbeiten sind: In voneinander abgesetzten Teilen wechseln sich Duoszenen mit Auftritten mehrerer Paare ab. Gallotta erkundet so die reine Form des Paartanzes, ohne eine Geschichte zu konstruieren."

Mi, 17. Dezember 2003, 13:15h, 3sat - World Masters der Professionals 2003. Lateinamerikanische Tänze. Aufzeichnung aus dem Congress Innsbruck. "Zum 14. Mal findet 2003 in Innsbruck eines der bedeutendsten Turniere der Tanzwelt statt. Aus 25 Nationen erwarten die Veranstalter wieder die "Crème de la Crème" der Professionals. Der krönende Abschluss des Wettbewerbs ist die Kür der Finalisten."

Mi, 17. Dezember 2003, 21:40h, arte - Der Tanz und Degas. Malerei und Balett. "Mehr als die Hälfte von Degas' Werken sind dem Tanz gewidmet. Ausgehend von einer Degas-Ausstellung der "American Art Foundation", die so viele Werke mit Tanzbezug vereinigt wie noch nie, werden diese neu entdeckt: Im Zentrum steht die Eröffnung der Garnier-Oper (1875) mit ihren Legenden, ihren Ballettbegeisterten, den Berühmtheiten - aber auch den Unbekannten, die oft aus armen Verhältnissen stammen, jenen Gestalten der Halbwelt, die aus der Literatur und auch dank des Werkes von Degas bekannt sind. Die Aufnahmen aus Degas' Atelier in Montmartre und der Garnier-Oper nähern sich der Atmosphäre von damals an."

Sa, 20. Dezember 2003, 12:00h, SR - Das Musical "Les Miserables". "Ein Blick hinter die Kulissen: Das Erfolgsmusical "Les Misérables" feierte im Dezember 2002 seine Premiere im Saarländischen Staatstheater. Rund 35.000 Besucher hatten bis zur Sommerpause die Saarbrücker Inszenierung von Intendant Kurt Joseph Schildknecht gesehen, und die Vorstellungen, die in die neue Spielzeit 2003/2004 übernommen wurden, sind auch schon wieder weitgehend ausverkauft. Was hinter den Kulissen einer solch aufwändigen Produktion passiert, das hat die beiden Saarbrücker Filmemacher Bernhard Gores und Sacha Christmann interessiert. Und so machten sie sich auf, für die Zuschauer von SR Fernsehen Südwest die Geheimnisse der Theaterwelt zu enthüllen. Ihr Film dokumentiert den Ablauf eines Vorstellungstages. Er beginnt mittags mit den Vorbereitungen für die abendliche Aufführung in den verschiedenen Bereichen wie Kostümfundus, Maske, Maschinenstand, Beleuchterbrücke, Schnürboden und so weiter. Originalaufnahmen aus dem Musical werden mit den Backstage-Bildern vermischt. So soll dem Zuschauer gezeigt werden, wie Theater entsteht. Natürlich kommen auch die Theaterschaffenden selbst zu Wort und werden für die Dauer des Filmes selbst zu Hauptdarstellern. Eine bewegte Bildsprache und aussergewöhnliche Perspektiven runden das Profil der Dokumentation ab."

Sa, 20. Dezember 2003, 23:00h, N3 - Dancing on Dangerous Ground. Romantisches Tanzspektakel aus Irland. ""Dancing on Dangerous Ground" ist eine neue, aufregende Tanzproduktion aus Irland, eine romantische Liebestragödie, basierend auf einer alten keltischen Legende. Erstmalig vereint eine Tanzproduktion Stepptanz, Ballett, Modern Dance, Jazz und Flamenco mit alter irischer Tanztradition. Die beiden Hauptrollen werden getanzt von Jean Butler und Colin Dunne."

So, 21. Dezember 2003, 0:05h, arte - Eine Primaballerina und ich. Porträt der Operntänzerin Fanny Gaïda. "Fanny Gaïda, die ehemalige Primaballerina an der Pariser Oper, hat ihre berufliche Laufbahn beendet. Sie hat alle Etappen der Laufbahn einer klassischen Operntänzerin durchwandert. [...] Das Besondere am Film ist der Blickpunkt der Regisseurin, die seit ihrer Jugend mit Fanny Gaïda befreundet ist. Mit einer kleinen Videokamera filmt sie selber die Tänzerin bei der Arbeit und in ihrem Privatleben."

So, 21. Dezember 2003, 9:15h, 3sat - Das Kirov-Ballett tanzt Choreographien von Mikhail Fokine: Geist der Rose. Musik: Carl Maria von Weber, Solisten: Zhanna Ayupova, Igor Kolb. Polowetzer Tänze. Musik und Libretto: Alexander Borodin. Solisten: Islom Baimuradov, Polina Rassadina, Elena Bazhenova.Aus dem Theatre Chatelet, Paris 2002.

So, 21. Dezember 2003, 19:10h, 3sat - Tele-Tanzjournal. Einblick in das Tanzgeschehen 2002/2003. "Heide-Marie Härtel vom Deutschen Tanzfilminstitut Bremen dokumentiert das Tanzgeschehen 2002/2003 im deutschsprachigen Raum. Nach Themen eingeteilt gibt das "Tele-Tanzjournal" Einblick in die ästhetischen und künstlerischen Tendenzen in der deutschen Theaterlandschaft."

Mo, 22. Dezember 2003, 0:10h, B3 - Magic of the Dance. Tanzshow. ""Magic of the Dance" ist eine faszinierende Show mit international renommierten Tänzern des irischen sowie amerikanischen Stepptanzes. Die Zuschauer dürfen sich auch auf den zweifachen Weltmeister Michael Donnellan freuen. Er präsentiert atemberaubende Soloeinlagen, bei denen er sogar seinen Ex-Kollegen Michael Flatley in den Schatten stellt, denn mit 40 Taps pro Sekunde ist Michael Donnellan der schnellste Irish-Tap-Tänzer der Welt. [...] "Magic of the Dance" ist mehr als die Summe einer einfühlsamen, metaphorischen Liebesgeschichte, der schönsten irischen Tänze, traditioneller Musik und moderner Tanzelemente. "Magic of the Dance" vermittelt gleichzeitig die sinnliche Welt einer fast vergessenen Kultur wie auch moderne Lebensfreude, tradierte Darstellungsformen ebenso wie zeitlose Fantasien."

Mo, 22. Dezember 2003, 3:55h, 3sat - Tele-Tanzjournal. Einblick in das Tanzgeschehen 2002/2003. "Heide-Marie Härtel vom Deutschen Tanzfilminstitut Bremen dokumentiert das Tanzgeschehen 2002/2003 im deutschsprachigen Raum. Nach Themen eingeteilt gibt das "Tele-Tanzjournal" Einblick in die ästhetischen und künstlerischen Tendenzen in der deutschen Theaterlandschaft."

Mo, 22. Dezember 2003, 19:20h, 3sat - Tele-Tanzjournal. Einblick in das Tanzgeschehen 2002/2003. "Heide-Marie Härtel vom Deutschen Tanzfilminstitut Bremen dokumentiert das Tanzgeschehen 2002/2003 im deutschsprachigen Raum. Nach Themen eingeteilt gibt das "Tele-Tanzjournal" Einblick in die ästhetischen und künstlerischen Tendenzen in der deutschen Theaterlandschaft."

Di, 23. Dezember 2003, 2:45h, 3sat - Tele-Tanzjournal. Einblick in das Tanzgeschehen 2002/2003. "Heide-Marie Härtel vom Deutschen Tanzfilminstitut Bremen dokumentiert das Tanzgeschehen 2002/2003 im deutschsprachigen Raum. Nach Themen eingeteilt gibt das "Tele-Tanzjournal" Einblick in die ästhetischen und künstlerischen Tendenzen in der deutschen Theaterlandschaft."

Di, 23. Dezember 2003, 19:20h, 3sat - Zeitgenossen. Porträtreihe. "Sie tanzt mit ihrem Körper Botschaften von sensibler Zartheit und eigenwilliger Kraft: Anna Huber zieht Publikum und Fachleute in ihren Bann. Ihren Durchbruch schaffte die junge Bernerin 1995 in Berlin. Drei Jahre später erklärten sie die Kritiker zur bemerkenswertesten Nachwuchschoreografin, 2002 erhielt sie mit dem Hans-Reinhart-Ring die höchste Theaterauszeichnung der Schweiz. Ihr Forschungsobjekt ist der Körper. Im Grenzbereich zwischen Abstraktion und Emotion schuf die Choreografin eine ganz persönliche Tanzsprache, und in besonderen Räumen - wie in der U-Bahnstation Potsdamer-Platz in Berlin - wird Anna Huber zu einer Raumforscherin, die tanzend die festgefügte Architektur zum Mitschwingen bringt."

Mi, 24. Dezember 2003, 2:15h, 3sat - Zeitgenossen. Porträtreihe. "Sie tanzt mit ihrem Körper Botschaften von sensibler Zartheit und eigenwilliger Kraft: Anna Huber zieht Publikum und Fachleute in ihren Bann. Ihren Durchbruch schaffte die junge Bernerin 1995 in Berlin. Drei Jahre später erklärten sie die Kritiker zur bemerkenswertesten Nachwuchschoreografin, 2002 erhielt sie mit dem Hans-Reinhart-Ring die höchste Theaterauszeichnung der Schweiz. Ihr Forschungsobjekt ist der Körper. Im Grenzbereich zwischen Abstraktion und Emotion schuf die Choreografin eine ganz persönliche Tanzsprache, und in besonderen Räumen - wie in der U-Bahnstation Potsdamer-Platz in Berlin - wird Anna Huber zu einer Raumforscherin, die tanzend die festgefügte Architektur zum Mitschwingen bringt."

Mi, 24. Dezember 2003, 11:00h, EuroSport - German Open Championships, Mannheim.

Mi, 24. Dezember 2003, 21:00h, 3sat - Petruschka. "Ein Puppenspieler führt den Zuschauern seine drei Puppen vor - die Ballerina, den Mohren und Petruschka - und erweckt sie zum Leben. Petruschka verliebt sich hoffnungslos in die hübsche Ballerina. Die aber bevorzugt den aufgeblasenen, eingebildeten Mohr. Es kommt zum Kampf zwischen den Rivalen. Der Mohr ersticht Petruschka. Vom Puppenspieler anschliessend als wertloses Spielzeug weggeworfen, taucht Petruschka, bevor er wieder ganz zur Puppe wird, noch einmal als Geist auf und schneidet dem Puppenspieler eine Fratze. Seit seiner Uraufführung im Jahre 1911 gehörte "Petruschka" zu den erfolgreichsten Balletten des Mariinsky-Theaters."

Mi, 24. Dezember 2003, 21:45h, 3sat - Der Feuervogel. "Für den "Feuervogel" griff Mikhail Fokine auf den Schatz russischer Volksmärchen zurück: Prinz Iwan nimmt auf einer Jagd den zauberhaften Feuervogel gefangen. Als Gegenleistung dafür, dass ihm der Prinz seine Freiheit wiederschenkt, überlässt der Vogel dem Prinzen eine seiner Federn. Mit ihr kann der Prinz den Feuervogel in der Not herbeirufen. Bald muss Iwan seine Geliebte Zarewna befreien, die vom bösen Zauberer Kastschej gefangen gehalten wird. Denjenigen, der in Kastschejs Reich eindringt, verwandelt der Zauber zu Stein. Mit Hilfe des Zaubervogels gelingt es Iwan, Kastschej zu besiegen und seine Geliebte glücklich in die Arme zu schliessen. "Der Feuervogel" gehört zu den erfolgreichsten Balletten des 20. Jahrhunderts und ist immer wieder neu inszeniert worden."

Mi, 24. Dezember 2003, 22:00h, arte - Cinderella. Spielfilm. "Cinderella steht am Anfang einer viel versprechenden Tänzerinnenkarriere, als ihre Mutter stirbt, die zugleich ihre Tanzlehrerin war. Cinderella wird Tänzerin in einem Ballettkorps, in der sie die Lästereien ihrer Kolleginnen ertragen muss, die der "Neuen" ihr offenkundiges Talent neiden. Besonders die nicht mehr ganz junge Primaballerina setzt alles daran, ihre Position zu bewahren und protegiert die weniger begabten Tänzerinnen der Truppe. Die Einladung zu einer Wohltätigkeitsgala, an der auch der Startänzer Frédéric teilnehmen soll, versetzt sämtliche Tänzerinnen in Aufregung, zumal Frédéric auf der Suche nach einer ebenbürtigen Tanzpartnerin ist."

Do, 25. Dezember 2003, 11:00h, EuroSport - World Challenge Cup, Moskau.

Fr, 26. Dezember 2003, 11:00h, EuroSport - Weltmeisterschaft der Professionals, Latein aus Innsbruck.

Fr, 26. Dezember 2003, 17:15h, N3 - Sportclub extra. Mit: Tanzsport. WM Formation. Aufzeichung aus der Grugahalle in Essen.

Sa, 27. Dezember 2003, 16:30h, Südwest - Tanzen: Weltmeisterschaft der Standard-Formationen. Aufzeichnung aus der Schleyerhalle in Stuttgart. "Die 23 besten Teams der Welt suchen die beste Formation in den Standard-Tänzen. Eleganz, Präzission und kontrollierte Dynamik sind gefragt, wenn die Paare versuchen, Wiener Walzer, Slow-Fox, langsamen Walzer, Quickstep und Tango musikalisch, technisch und choreografisch perfekt zu präsentieren. Mit dabei u.a. der Titelverteidiger aus Moldavien und der deutsche Meister 2002, Braunschweiger TSC." (SWR. Geänderter Termin (statt 20.12.) und 30 Minuten länger!)

So, 28. Dezember 2003, 9:15h, 3sat - Das Kirov-Ballett
tanzt Choreografien von Mikhail Fokine: Scheherazade. Ballett in einem Akt von Nicolai Rimskij-Korsakow. Solisten: Svetlana Zakharova, Farukh Ruzimatov, Andrei S. Yakovlev u.a. Aus dem Theatre du Chatelet, Paris 2002

So, 28. Dezember 2003, 20:15h, ATV - A Chorus Line. "In einem erbarmungslosen Ausleseverfahren wählt der ehrgeizige Regisseur und Choreograf Zach unter Hunderten von Tänzern vier Frauen und Männer für eine Broadway-Produktion aus."

Mo, 29. Dezember 2003, 22:05h, arte - Tanzen um zu leben! Musikalische Geschichten aus Mexico-City. "Ein verspäteter Tänzer findet im Morgengrauen beim Verlassen eines Tanzsalons auf dem Gehsteig einen verlorenen Damenschuh und nimmt ihn mit zu sich nach Hause. Er ist Schuster, der nach eigener Aussage lieber mit Schuhen als mit Menschen zusammenlebt. Der Schuhfetischist präsentiert zahlreiche weitere Schuhpaare und beginnt ihre Geschichten zu erzählen. Da gibt es einen Taxifahrer, einen Priester, einen Transvestiten, einen Strassenkehrer, eine Blinde, eine Tanzlehrerin, zwei Strassenmusiker, ein 80-jähriges und ein 18-jähriges Liebes-Paar - neun Lebensgeschichten, Tanzgeschichten bzw. musikalische Geschichten aus Mexiko-Stadt. Sie haben alle eines gemeinsam: Tanzen bestimmt das Leben ihrer Protagonisten, verleiht ihnen Würde und Identität und erleichtert das Überleben in der Megastadt."

Di, 30. Dezember 2003, 0:05h, ATV - A Chorus Line. "In einem erbarmungslosen Ausleseverfahren wählt der ehrgeizige Regisseur und Choreograf Zach unter Hunderten von Tänzern vier Frauen und Männer für eine Broadway-Produktion aus."

Di, 30. Dezember 2003, 0:40h, WDR - Magic of the Dance. Tanzshow. ""Magic of the Dance" ist eine faszinierende Show mit international renommierten Tänzern des irischen sowie amerikanischen Stepptanzes. Die Zuschauer dürfen sich auch auf den zweifachen Weltmeister Michael Donnellan freuen. Er präsentiert atemberaubende Soloeinlagen, bei denen er sogar seinen Ex-Kollegen Michael Flatley in den Schatten stellt, denn mit 40 Taps pro Sekunde ist Michael Donnellan der schnellste Irish-Tap-Tänzer der Welt. [...] "Magic of the Dance" ist mehr als die Summe einer einfühlsamen, metaphorischen Liebesgeschichte, der schönsten irischen Tänze, traditioneller Musik und moderner Tanzelemente. "Magic of the Dance" vermittelt gleichzeitig die sinnliche Welt einer fast vergessenen Kultur wie auch moderne Lebensfreude, tradierte Darstellungsformen ebenso wie zeitlose Fantasien."

Di, 30. Dezember 2003, 3:35h, BR alpha - Silvana Deluigi. Tango argentino.

Mi, 31. Dezember 2003, 14:15h, ATV - A Chorus Line. "In einem erbarmungslosen Ausleseverfahren wählt der ehrgeizige Regisseur und Choreograf Zach unter Hunderten von Tänzern vier Frauen und Männer für eine Broadway-Produktion aus."

Do, 1. Januar 2004, 0:00h, ORF2 - Zum Jahreswechsel . Das Ballett der Wiener Staatsoper in der Choreographie von Vladimir Malakhov tanzt zum Jahreswechsel. "Den Anbruch des neuen Jahres feiern ORF-Seher traditionell mit dem Donauwalzer, diesmal mit einer Aufzeichnung aus der Säulenhalle des Wiener Parlaments."

Do, 1. Januar 2004, 1:35h, ORF1 - Flashdance. "Die 18-jährige Alex, tagsüber Schweisserin in einem Stahlwerk in Pittsburgh und nachts Tänzerin in einer Bar, schafft nach einigen Schwierigkeiten die Aufnahmeprüfung für eine Ballettschule."

So, 4. Januar 2004, 20:15h, arte - Karole Armitage: Rave. Stück für 26 Tänzer. "Die amerikanische Choreografin und Balanchine-Schülerin Karole Armitage arbeitet seit zwei Jahren am lothringischen staatlichen Choreografiezentrum Ballet de Lorraine. Im vergangenen Jahr wurde dort ihre Choreografie "Rave" für 26 Tänzer uraufgeführt; die Musik stammt von David Shea; das Licht hat Roberto Venturi kreiert, die Kostüme Peter Speliopoulos. "Rave" besticht durch die Kraft der Bewegung, die ebenso dem hervorragenden Ballet de Lorraine wie einer spektakulären Alchemie zu verdanken ist. In der Tat gehen die Gruppe, die Musik, das wunderbare Licht und die wilde Farbenpracht der "Kostüme" – die genaugenommen mehr Körperbemalung sind – eine Verbindung ein, die unglaublich viel Energie freisetzt. Die Ästhetik des Stücks lebt vom Rhythmus einer Rave-Party und spielt mit modischen Bezügen wie dem narzisstischen Körperkult."

Di, 6. Januar 2004, 9:20h, ORF2 - Born to Be Wild. Amerikas beste Solotänzer. "Vier der weltbesten lebenden Tänzer, in einem mitreissenden Film vereinigt: Vladimir Malakhov, Angel Corella, Ethan Stiefel und José Manuel Carreno, der Tanz-Star des Neujahrskonzertes 2004. Als führende männliche Ballettkünstler des American Ballett Theatre drücken die Vier der New Yorker Tanzszene gehörig ihren Stempel auf. Der Film zeigt die Tänzer bei den Proben und arbeitet ihre enorme Geschmeidigkeit und Körperbeherrschung heraus. Sie erzählen, warum für sie Balletttanz der tollste Beruf der Welt ist. Manchmal liegen auch ganz unartistische Motive dahinter: Ethan Stiefel etwa kann sich nichts Schöneres vorstellen, als Tag für Tag mit den durchtrainiertesten Frauen in Körperkontakt zu arbeiten."

Di, 6. Januar 2004, 10:20h, ORF2 - Jahreswechsel im Walztertakt. Die Ballettnummern zum Neujahrskonzert 2004. "Die Übertragung des Neujahrskonzertes 2004 war eine besondere Herausforderung, denn das Ballett tanzte live zum Konzert. Boris Eifman choreographierte im Palais Liechtenstein. Die Übertragung aus dem Musikverein und die Einspielungen erforderten eine enorme Logistik, Vorbereitung und Präzision. Die Dokumentation wirft einen Blick auf die Arbeit aller, die an dieser Produktion mitwirkten, unter anderem auf die Proben für die Ballettnummern."

6 Replies to Tanzen im Fernsehen

re: Tanzen im Fernsehen
By ballettman
On Mon Dec 08, 2003 02:56 PM
Wow! Was für eine lange Liste. Vielen Dank. Ich werde mal sehen was mir davon gefällt und mich dann vor den Fernseher hocken...
Aber natürlich in einer "Ballett-Position" :). Ich habe allerdings über die Feiertage nicht so viel Zeit mir alles anzusehen.

Gruß

Thomas
dancing at tv
By jilvari
On Sat Dec 13, 2003 03:03 PM
Hab vielen Dank für Deine große Mühe, einiges hätte ich vielleicht übersehen. Also dann sitzen wir Mittwoch vor der Glotze und sehen ARTE - hatte mich schon immer interessiert, Degas und der Tanz, ob ihn dasselbe daran reizte wie mich...
re: Tanzen im Fernsehen
By Kitrimember has saluted, click to view salute photos
On Fri Dec 19, 2003 06:14 AM
Wow, danke für die große Mühe! Werde die Weihnachtsferien vor dem Fernseher verbringen!!!
re: Tanzen im Fernsehen
By Tap_Dancer
On Sat Dec 20, 2003 12:31 AM
danke für die tollen Tipps.... :)
re: Tanzen im Fernsehen
By Kathymember has saluted, click to view salute photosPremium member
On Sun Dec 28, 2003 06:36 PM
WOW! Manches wusste ich, aber manches auch noch nicht. DANKE!

Kathy
www.ballett.istcool.de
Tanzen im Fernsehen
By BallettTaenzermember has saluted, click to view salute photos
On Sun Jan 04, 2004 04:09 AM
Danke für deine Mühe,und für die Riesen Liste.
Werde mir das ein oder andere Ballett anschauen

ReplySendWatch

Powered by XP Experience Server.
Copyright ©1999-2019 XP.COM, LLC. All Rights Reserved.
XL
LG
MD
SM
XS
XL
LG
MD
SM
XS